Hansel und Greta - Ein europäisches Leiharbeitsmärchen

HANSEL UND GRETA - Ein europäisches Leiharbeitsmärchen

Für Jugendliche (ab 12 J.) und Erwachsene

 

In der Version von unitedOFFproductions sind Hansel und Greta „europäische Geschwister“, die wie im Märchen von ihren Eltern in die weite unbekannte Welt geschickt werden, um dort - fern der wirtschaftlichen Not in ihren Heimatländern - ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen. Sie machen sich, unabhängig voneinander, aus Rumänien und Griechenland auf den Weg. Verlockt von den verheißungsvollen Versprechungen dubioser Arbeitsvermittler und Subunternehmer, landen sie als Billiglöhner in einem riesigen deutschen Schlachthof. Sie sind schockiert über die ausbeuterischen Verhältnisse in diesem „Hexenhaus“. Deutschland - das hatten sie sich ganz anders vorgestellt. Doch sie wollen sich nicht unterkriegen lassen. Bald schon schmieden sie einen Plan, um sich gemeinsam gegen die unakzeptablen Ungerechtigkeiten und bösen Tricksereien des Vorarbeiters und der Firmenleitung zur Wehr zu setzen...

 

HANSEL UND GRETA von unitedOFFproductions fokussiert die Lebens- und (Leih-) Arbeitsbedingungen heutiger europäischer Wanderarbeiter, die in Deutschland häufig sklavenähnlichen Beschäftigungsverhältnissen ausgesetzt sind. Über das Motiv der industriellen Fleischproduktion gehen wir außerdem der Frage nach unserem Konsum- und Ernährungsverhalten nach. Wo kommt eigentlich ‚unser täglich’ Fleisch her und unter welchen Bedingungen wird es produziert? Warum sind Billigprodukte so billig? Wie sehen die globalen Konsequenzen der Massentierhaltung aus? Und: Was kann man tun, um Dinge zu verändern, die ausweglos erscheinen?

 

Die SchauspielerInnen aus Spanien, Rumänien, Griechenland, Italien und Deutschland präsentieren in fliegendem Wechsel sämtliche Rollen. Sie nehmen die jüngeren und älteren Zuschauer mit auf einen bizarren, mehrsprachigen Märchen-Trip durch das dunkle, labyrinthische Dickicht des aktuellen europäischen Arbeitsmarkts.

 

 

Regie, Konzept: Dieter Krockauer // Mit: Lidia Cangiano, Alexandru Cirneala, Mirca Preißler, Eneko Sanz, Athena Tsantekidou, Carsten Wilhelm // Dramaturgie: Graciela González de la Fuente //

Texte: Interviewpartner und Ensemble // Bühne, Textfassung: D. Krockauer, G. Glez. de la Fuente // Interviews, Recherche: D. Krockauer, G. Glez. de la Fuente, E. Sanz // Videos, Grafik: Hendrik Schneller // Technische Leitung: Fabian Bleisch // Management, Produktionsleitung: M. Preißler // Organisation: Nawel Benziane // Kommunikation: k3 berlin // Theaterpädagogik: L. Cangiano, M. Preißler

Antragsteller/in unitedOFFproductions

Veranstaltungstermin 29., 30., 31. Januar und 1. Februar 2015 4. Dezember 2014 bis 1. Februar 2015 PREMIERE: 04. Dezember 2014, 20:00 05./06. Dez., jeweils 20:00 07. Dez. (So), Familienvorstellung, 16:00 08./09. Dez. Schülervorstellungen, 11:00 29./30./31. Jan., 2015 jeweils 20:00 01. Feb., 2015 Familienvorstellung, 16:00.

Veranstaltungsort Theater unterm Dach, Danziger Str. 101, 10405 Berlin

Förderbetrag 70.000 €

Kooperationen KOPRODUKTION mit Theater unterm Dach Berlin und LOT-Theater Braunschweig MEDIENPARTNERSCHAFT mit taz.die tageszeitung THEATERPÄDAGOGISCHE VERMITTLUNG und Stückeinführung in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Zille-Grundschule und Ferdinand-Freiligrath-Schule, Berlin

Internetseiten www.unitedoffproductions.dewww.theateruntermd...ielplan.html

Helm auf.

Helm auf.

Ein LiveMusikHörBuch für Leute ab 10

 

Mit Finn-Ole Heinrich (Text/Sprecher), Sarah Nemtsov (Komposition) und dem Ensemble Adapter (mit vielen Instrumenten und Geräuschen)

 

Die Kurzgeschichte 'Helm auf' erzählt die Gedanken eines Kindes, das sich auf ganz individuelle Weise mit dem Erlebnis von Verlust auseinandersetzt. Finn- Ole Heinrichs Text ist düster, aber zugleich voller Kraft. Beeindruckend und berührend ist die Stärke des Kindes, einen Weg für sich zu finden, mit dem Verlust umzugehen – oder besser: ihm entgegenzutreten.

 

Das LiveMusikHörBuch arbeitet mit einer abstrakten und freien Form. Text und Klang funktionieren als eigenständige Elemente, mit denen in unterschiedlichen Kombinationen gearbeitet wird. Wort und Musik erklingen in der Komposition von Sarah Nemtsov gemeinsam oder getrennt, unterstützen einander oder löschen einander aus. Der Autor Finn-Ole Heinrich übernimmt selbst die Rolle des Sprechers als gleichberechtigter Bestandteil des Instrumentalensembles.

 

Ein Blick hinter die Kulissen verbildlicht die Szenerie: Soundcheck und letzte Vorbereitungen. Wir befinden uns in einem RetroFutureMultimediaRadio- Fernsehstudio. Auf der Bühne die Musiker, die ihre Instrumente stimmen, anspielen, pegeln. Die Aufnahmeleiterin erklärt dem Publikum die Situation: Live-Radio-Aufzeichnung. Es wird genau so aufgenommen, wie es gleich aufgeführt wird. „Get ready for recording. Fertig in fünf, vier, drei, zwei. Bitte.“ Und los.

 

Es wird auf Interaktion gesetzt, sowohl zwischen Wort und Musik als auch zwischen Bühne und Publikum. Das junge und alte Publikum wird aktiv in das Geschehen eingebunden. Junge Menschen werden musikalisch oft unter- schätzt, werden selten an anspruchsvolles Hören herangeführt. In der Tat sind Kinder häufig aber sogar offener als Erwachsene. Klang und Wort als Phänomen – nicht nur auf der Konzertbühne, sondern überall um uns herum – dafür wollen wir Kinder (und Erwachsene) interessieren und begeistern.

 

Eintritt frei - Reservierung notwendig unter tickets@helm-auf.de

Weitere Infos und Material: www.helm-auf.de

 

Eine Produktion von Ensemble Adapter, gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds

Antragsteller/in Ensemble Adapter | Matthias Engler

Veranstaltungstermin 29.04.2015 | 10:00 (Schule) 30.04.2015 | 20:30 02.05.2015 | 14:00 und 16:00

Veranstaltungsort Gesundbrunnen Grundschule, ExRotaprint

Förderbetrag 40.000

Kooperationen ExRotaprint

Internetseiten www.hem-auf.de

Design: Stefan Haupt

Design: Stefan Haupt

POP UP CRANACH

POP UP CRANACH

Das Alice – Museum für Kinder im FEZ-Berlin mit einer Mitmachausstellung für Kinder und Erwachsene zu Gast in der Gemäldegalerie

 

Wie erkennt man eine Fälschung? Und was soll der Löwe im Zimmer? Hier sind echte Bilderforscher gefragt! Mit POP UP CRANACH - einer Mitmachausstellung für die ganze Familie - verwandelt sich die Gemäldegalerie zu Berlin vom 26. September 2014 bis 12. April 2015 in eine lebendige Bilderwelt zum Entdecken, Selbermachen und Forschen. Lucas Cranach dem Jüngeren widmet das Alice - Museum für Kinder eine Ausstellung zu seinem 500. Geburtstag – nur wenige Schritte entfernt von den echten Cranach-Werken in der Gemäldegalerie am Kulturforum. Ob im Schloss, im Labor oder auf dem Marktplatz - als Kunstdetektive können Kinder den Rätseln im Bilderkosmos der Familie Cranach nachspüren. Auf einer Zeitreise ins 15. und 16. Jahrhundert, die Zeit Cranachs und Luthers, geraten ausgewählte Bilder der Cranachs plötzlich in Bewegung, verwandeln sich in einzelne Teile, Schatten, Geräusche, Spiel- und Farbwelten. Dabei begegnen die Besucher den Multitalenten Vater und Sohn Cranach, die mit ihren Bildern Luther unsterblich machten. Sie können sogar mit ihnen telefonieren oder den prall gefüllten Kalender der beiden vielbeschäftigten Geschäftsmänner koordinieren. Parallel zur Ausstellung in der Gemäldegalerie bietet HANDS ON CRANACH im Alice – Museum für Kinder im FEZ-Berlin die Möglichkeit zum Malen, Drucken und Experimentieren auf 400 Quadratmetern. Die Workshops finden im Alice-Atelier im FEZ-Berlin in der Wuhlheide statt. An den Wochenenden können Familien dort in zweistündigen Workshops wie die Cranachs mit zehn Berliner Künstlern kreativ werden.

Antragsteller/in FEZ-Berlin

Veranstaltungstermin 26.09.2014 - 12.04.2015

Veranstaltungsort Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin

Förderbetrag 70.000,- Euro

Kooperationen POP UP CRANACH ist ein Projekt des Alice – Museum für Kinder im FEZ-Berlin und der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt in Kooperation mit den Staatlichen Museen zu Berlin.

Internetseiten www.pop-up-cranach.de

Pressestimmen

Foto: Claudia Weidemann

Foto: Claudia Weidemann

Foto: Claudia Weidemann

WINTERAKADEMIE 9 - Sagen wir es geht ums fressen

Winterakademie 9

Sagen wir es geht ums Fressen

3. – 8. Februar 2014

 

Früher reisten die Forscher nach Papua-Neuguinea, um fremde Welten zu entdecken in ihren Gewohnheiten, Ritualen und Alltäglichkeiten. Heute reisen wir in die Küchen unserer Stadt. Das Essen ist uns ein Geheimnis geworden. Alles dreht sich darum und trotzdem fragen wir uns: Was ist drin im Schokoriegel, in der Wurst, im Frischkäse, auf der Pizza, im Brot? Ist es noch ein Lebensmittel oder schon ein Retortenprodukt aus der zeitgenössischen Wunderküche des Industrielabors?

Gemeinsam mit 16 Künstlern und unterstützt von Dramaturgen, Theaterpädagogen und Experten lädt die Winterakademie ein, durch Erkundung, Recherche und Ausprobieren, Licht ins Dunkel zu bringen. Jeden Tag wird experimentiert, analysiert, gekocht, geschmeckt, verkostet und verdaut. Am Ende findet die öffentliche Präsentation aller Labore statt.

 

Kochpaten in der Mittags-Manufaktur

 

In diesem Jahr gibt es eine Besonderheit zur Mittagszeit. Neben dem gemeinsamen Mittagessen mit Gerichten des Caterers Johannes Emken von organized kitchen machen sich je zwei Labore auf den Weg in das extra hergerichtete Koch-Studio der Parkaue und kochen gemeinsam mit ausgewählten Berliner Köchen aus wenigen Zutaten ihr eigenes Mittagessen.

 

Wir danken den Gebrüdern Eggert, Princess Cheesecake, Prinzessinnengärten

in Kooperation mit Inci Güler / TDD und Wam Kat!

 

 

Akademieleitung

 

Künstlerische Leitung: Karola Marsch, Marit Buchmeier

Mitarbeit: Rudi Keiler Gómez de Mello

Produktionsleitung: Anne Herwanger

Lounge-Ausstattung: Clemens Leander

 

• für Kinder ab 8 Jahren sowie Jugendliche und

junge Erwachsene bis 20 Jahren

• täglich von 10.00 – 17.00 Uhr

• Abendprogramm nach 17.00 Uhr am 3., 4., 5.

und 6. Februar 2014

 

• Für Kinder und Jugendliche aus Familien mit Berlinpass kann ein Teil

des Teilnehmerbeitrages übernommen werden. Bitte fragen Sie bei der

Anmeldung danach.

• Anmeldeschluss ist der 30. Januar 2014. Die Anmeldungen werden

in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Eine verbindliche

Anmeldung tritt mit Zahlung des Teilnehmerbeitrags ein.

• Abschlusspräsentation: Samstag, 8. Februar 16.00 – 20.00 Uhr mit

anschließender Party für alle

• Eintritt zur Präsentation: Erwachsene 3,50 €. Kinder und Jugendliche

bis 18 Jahre erhalten eine Freikarte

• Bitte kaufen Sie Karten für die Präsentation bis zum 7. Februar 2014 bei

unserem Besucherservice unter:

besucherservice@parkaue.de oder 030 – 55 77 52 -51/ -52/ -53

• Restkarten an der Tageskasse

• Änderungen des Programms vorbehalten

Antragsteller/in THEATER AN DER PARKAUE - Junges Staatstheater Berlin

Veranstaltungstermin Die Akademie läuft vom 03.02.2014 bis 08.02.2014. Die Abschlusspräsentation findet am 08.02.2014 ab 16:00Uhr statt

Veranstaltungsort THEATER AN DER PARKAUE

Förderbetrag 50.000 €

Kooperationen Die Winterakadmie wird ermöglicht durch den Hauptstadtkulturfonds und die HOWOGE Berlin

Internetseiten www.parkaue.dewww.winterakademie-berlin.de/