Familien Uni 2 X 2 = Grün

WAHRHEIT IST DIE ERFINDUNG EINES LÜGNERS

 

Wie sehen wir die Welt? Ist das, was jemand sieht, die Wirklichkeit? Können zwei Menschen oder drei oder vier das Gleiche sehen? Oder erfindet sich jeder seine eigene Wirklichkeit? Ist zwei mal zwei grün? Und was passiert, wenn zwei Menschen behaupten, sie hätten beide recht? Dann wären beide Lügner.

Inspiriert durch Gespräche mit dem berühmten Physiker, Philosophen, Bergsteiger und Magier Heinz von Foerster und anhand unterhaltsamer Beispiele untersucht die Inszenierung von Carlos Manuel die menschliche Wahrnehmung. Eine Einladung an alle, die sagen: „Ich will Verstehen verstehen."

 

 

FAMILIEN UNI 2x2=grün

 

Zur zweiten Familien-Uni am THEATER AN DER PARKAUE laden wir Kinder, Jugendliche, ihre Geschwister, Eltern, Großeltern, entfernte Verwandte und nahe Freunde ein, ihre Wahrnehmung und ihre Wahrheit darüber zu ergründen.

 

Inspiriert wurde die Familien-Uni durch den Physiker, Wegbereiter der Kybernetik, Bergsteiger und Computermusiker Heinz von Foerster (1911 – 2002). Neugier war ein wesentlicher Antrieb in seiner Arbeit und die „Neugierologie“ seine Erkenntnistheorie. Die Inszenierung seines Textes „Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners“ feierte am 31. Mai 2013 in der Regie von Carlos Manuel ihre Uraufführung am THEATER AN DER PARKAUE. Im Rahmen der Familien-Uni ist sie am Samstagabend zu sehen, im Anschluss findet ein Publikumsgespräch statt.

 

Die Familien-Uni bringt Kinder und Erwachsene in vier künstlerischen Laboren zusammen, um mit Experten aus Kunst und Wissenschaft die Theorie und Praxis der menschlichen Wahrnehmung zu erforschen und mit ihr zu spielen. Vorträge und Gespräche geben Inputs und Impulse. Am Ende der Familien-Uni findet am Sonntagnachmittag die gemeinsame Abschlusspräsentation der Labore statt.

 

Antragsteller/in THEATER AN DER PARKAUE - Junges Staatstheater Berlin

Veranstaltungstermin 10. und 20. Oktober 2013 Die Premire der Insznierung "Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners ist am 31. Mai 2013 statt, weitere Spieltermine finden Sie auf www.parkaue.de Die Familien Uni findet am 19. und 20. Oktober 2013 statt

Veranstaltungsort THEATER AN DER PARKAUE

Förderbetrag 40.000 €

Kooperationen Die Insznierung und die Familien Uni finden statt in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt und dem Freundeskreis des THEATER AN DER PARKAUE

Internetseiten www.parkaue.de

POP UP CRANACH Alice - Museum für Kinder bei den Alten Meistern. Eine Ausstellung in der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin

Den Multitalenten Lucas Cranach dem Jüngeren und seinem Vater widmet das Alice – Museum für Kinder des FEZ-Berlin im Vorfeld des 500. Geburtstages von Lucas Cranach dem Jüngeren eine interaktive Ausstellung für Kinder, Jugendliche, Schulklassen und Familien. Mit POP UP CRANACH verwandelt sich die Wandelhalle der Gemäldegalerie zu Berlin am Kulturforum vom 26. September 2014 bis 12. April 2015 in eine lebendige Bilderwelt zum Entdecken, Selbermachen und Forschen – nur wenige Schritte entfernt von den echten Cranach-Werken.

 

Spielerisch und altersgerecht erleben die großen und kleinen Besucher Lucas Cranach den Jüngeren und seinen Vater aus vielen verschiedenen Blickwinkeln und erfahren so, was es bedeutet, dem Künstler zu begegnen, der in Wittenberg eine der größten und produktivsten Kunstwerkstätten Europas leitete und in den Jahren der konfessionellen Auseinandersetzung nach Luthers Tod mit seinen Bildern einen wichtigen Beitrag zur Vorbereitung des neuen Glaubens leistete.

 

Ob im Schloss, im Labor oder auf dem Marktplatz – als Kunstdetektive können Kinder in der Ausstellung den Rätseln im Bilderkosmos der Familie Cranach nachspüren. Auf einer Zeitreise ins 15. und 16. Jahrhundert, die Zeit Cranachs und Luthers, geraten ausgewählte Bilder der Cranachs plötzlich in Bewegung, verwandeln sich in einzelne Teile, Schatten, Geräusche, Spiel- und Farbwelten. Dabei begegnen die Besucher Vater und Sohn Cranach, die mit ihren Bildern Luther unsterblich machten. Sie können sogar mit ihnen telefonieren oder den prall gefüllten Kalender der beiden vielbeschäftigten Geschäftsmänner koordinieren. Die Ausstellung stellt in unterschiedlich gestalteten Rauminstallationen jeweils Bilder in den Mittelpunkt – seien es Gemälde oder Holzschnitte bis hin zu Abbildungen der Infrarotreflektografie. Hier wird der Ausstellungstitel deutlich: „Pop-up“ meint das plötzliche Hervorspringen und unerwartete Auftauchen bisher verborgener Welten. Die Installationen entfalten sich wie ein begehbares Pop-up-Buch, in dem man umhergehen, Details herausziehen, neu komponieren und mitgestalten kann. Das Gesehene gerät in Bewegung und lädt zur genaueren Auseinandersetzung mit den Techniken des Bildaufbaus, dem Entstehungsprozess eines Bildes und moderner Analyseverfahren ein. POP UP CRANACH ist ein Labor des Fragenstellens und vielschichtigen Bilderlesens, das die enorme Aktualität des Wittenberger Künstlers deutlich macht.

 

Parallel zur Ausstellung in der Gemäldegalerie bietet HANDS ON CRANACH im Alice – Museum für Kinder im FEZ-Berlin die Möglichkeit zum Malen und Experimentieren von Tape-Art über Skulptur und Video bis hin zur Grafik auf 400 Quadratmetern. Diese Workshops finden im speziell umgestalteten Alice-Atelier im FEZ-Berlin in der Wuhlheide statt. Dort werden neue wie traditionelle künstlerische Techniken eingesetzt, um im Geiste der beiden Cranachs Neues und Eigenes zu gestalten. 500 Schüler werden dort mit zehn Berliner Künstlern wie in einem Künstleratelier arbeiten. Anschließend stellt ein Kinderkuratorium eine eigene Ausstellung zusammen. An den Wochenenden können Familien in zweistündigen Workshops wie die Cranachs mit den Künstlern kreativ werden. Das Cranach-Atelier wird gefördert von der PwC-Stiftung und Modulor.

 

Im Anschluss an Berlin wird die Ausstellung in Wittenberg, der Wohn- und Wirkungsstätte des jüngeren Cranach, im Rahmen der Landesausstellung „Cranach der Jüngere 2015“ präsentiert sowie in den folgenden Jahren in Kronach, Halle, Wien, Graz und weiteren Städten.

Antragsteller/in FEZ - Berlin, Kinder-, Jugend- und Familienzentrum | Lutz-Stephan Mannkopf

Veranstaltungstermin 26. September 2014 bis 12. April 2015

Veranstaltungsort Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin, Matthäikirchplatz 4 10785 Berlin

Förderbetrag 70.000 €

Kooperationen Die interaktive Ausstellung ist ein Projekt des Alice – Museum für Kinder im FEZ-Berlin und der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, in Kooperation mit den Staatlichen Museen zu Berlin. POP UP CRANACH steht unter der Schirmherrschaft von Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Gefördert wird POP UP Cranach von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages sowie vom Land Sachsen-Anhalt. Medienpartner ist das Kulturradio rbb

Internetseiten www.pop-up-cranach.de

Pressestimmen

Ausstellungsansicht: POP UP CRANACH in der Wandelhalle der Gemäldegalerie. Foto: Claudia Weidemann

Kinder im Cranach-Büro in der Ausstellung POP UP CRANACH. Foto: Birgit Weichmann

Bilder kann man auch hören: Im Laub- und Lauschzelt der Ausstellung POP UP CRANACH. Foto: Birgit Weichmann