Mittelmaß und Wahn

Das Stück handelt vom Münchener Architekten Herrmann Sörgel, der 1928 mit seiner Vision an die Öffentlichkeit tritt, einen 35 km langen Staudamm an der Meerenge bei Gibraltar zu bauen, der die beiden Kontinente Europa und Afrika verbinden und so zu einer autarken geopolitischen Einheit – Atlantropa – verschmelzen soll. Der Planung dieses größenwahnsinnigen Projektes gehen einige Niederlagen voraus – zwei abgelehnte Doktorarbeiten, eine versagte universitäre Karriere, eine abgebrochene Beamtenlaufbahn und mehrere unbeachtete Wettbewerbsbeteiligungen als Architekt. Sein durchschnittliches Talent versucht er deshalb mit diesem letzten Projekt, das ihn die restlichen 27 Jahre seines Lebens beschäftigt, wettzumachen. Das Stück soll verdeutlichen, dass sich Mittelmaß und Wahn komplementär verhalten, dass es Menschen gibt, die sich mit ihrer Mittelmäßigkeit nicht abfinden können und wollen und die deshalb Auswege aus dem Gehäuse der Durchschnittlichkeit suchen.

 

Antragsteller/in Melanie Sowa

Veranstaltungstermin 2006

Veranstaltungsort Die Schaubude - Puppentheater Berlin

Förderbetrag 20.000 €