Emerging Identities - EAST!

Berlin - Bratislava - Budapest - Ljubljana - Prag - Riga - Tallinn - Vilnius - Warschau

 

Mit der Ausstellung und dem Eröffnungssymposium „Positionen“ sowie einem länderspezifischen Begleitprogramm wird im Rahmen von Emerging Identities- EAST! zeitgenössische Architektur als Ausdruck aktuellen Kulturgeschehens der neuen EU-Städte erlebbar. Erstmalig wird damit in Deutschland ein facettenreiches Bild junger Baukultur in den neuen EU-Mitgliedsstaaten in einer Ausstellung zusammengefügt.

Mehr als 40 Büros und Architekten sind in der Ausstellung mit ihren gebauten Projekten repräsentiert. Emerging Identities: Kultureller Wandel, Prozesse der Identitätssuche und Neupositionierung eines Landes, einer Generation werden im `gebauten Raum’ sichtbar. Was und wer diese neue(n) Architektur(en) im Osten Europas von Berlin bis Tallinn und Ljubljana prägt – darauf richtet Emerging Identities – EAST! seinen Fokus.

Es sind zum Beispiel nicht nur die neuen öffentlichen Bauten, die das aktuelle Kulturgeschehen dieser Städte repräsentieren, sondern vor allem die vielen kleinen gebauten Interventionen, die Kultur neue Bedeutung verleihen. Es sind die jungen Architekten, die noch nicht international bekannt sind, die mit viel Eigeninitiative und Idealismus Projekte und Planungen entwickeln und damit die aktuelle Architekturszene prägen.30 dieser gebauten Projekte werden in der Ausstellung großformatig abgebildet und bis ins Detail gezeigt. Konzeptuelles Denken und die konsequente Umsetzung des Konzeptes steht bei all diesen Häusern, unabhängig vom Herkunftsland, im Vordergrund. Ein Spektrum länderspezifischer Projekte wird auf ‚Länderinseln’ gezeigt und verdeutlicht, was, wie viel und in welchem städteplanerischen Umfeld in jedem Land gebaut wird. Schließlich wählen die teilnehmenden Architekten ein für sie prägendes und bedeutendes Gebäude aus ihrem eigenen Land für die Ausstellung aus. Somit gibt Emerging Identities – EAST! auch ganz persönliche Einblicke in die gebaute Kultur Sloweniens, Polens, Ungarns, Tschechiens, der Slowakei und der Länder des Baltikums.

Die Ausstellung wird als Wanderausstellung konzipiert und unterstreicht damit die Zielsetzung des internationalen Kulturaustauschs. Zur Dokumentation der Ausstellung erscheint ein Katalog in Form eines Architektur-Reiseführers.

 

Teilnehmende Büros (Auswahl):

Deutschland: abcarius+burns architecture design, AS-IF Architekten, Bernd Bess Architekten BDA, Deadline, Graft Gesellschaft von Architekten mbH, Haberland Architekten BDA, Hoyer SchindeleHirschmüller + Partner Architektur, Kersten + Kopp Freie Architekten, Knebel & von Wedemeyer

Architekten BDA, Pysall.Ruge Architekten mit Bartlomiej Kisielewski, raumlabor_berlin, Realities United, RS_ARCHITEKTEN + Studio Architekten, Robertneun Architekten, Zoomarchitekten

Estland: 3+1 architects, Alver Trummal Architects, Architect Martin Aunin, Architects Muru & Pere, Architectural bureau Plus, ArhitektuuriAgentuur, JVR Architects Ltd, Eek & Mutso AB, HG Architecture Office, Kavakava, KOKO, KOSMOS, Urban Mark Architecture.

Polen: Bulanda i Mucha Architects, Centrala, HS99 Herman i Smierzewski, Ingarden & Ewy Architects, JEMS Architects, KWK Promes Architects, Biuro Projektow Lewicki Latak, medusa group, nsMoonStudio, kuba wozniczka + anna panek architects

Lettland: 8am & Lejnieku projektesanas birojs, , Architektu Birojs Silis, Zabers + Klava, Design group ARHITEKTONIKA LTD., Arhis, DEPO Projekts, f.l.tadao & lukshevics, Arhitskts Juris POGA, SINTIJA VAIVADE_ ARHITEKTE, STANDARDSITUATION, Vizuálás Modeléšanas Studija

Litauen: 4+ Architects , Audrius Ambrasas Architects, ARCHIPOLIS, R.Paleko ARCH studija, Vilius ir partneriai

Slowakische Republik Republik: cakov-makara, Halada, Jurani&Toma, zerozero, Lúbomir Závodný, Studio For/ Martin Kvasnica

Slowenien: Dekleva Gregoric Arhitekti, Elastik, Maechtig Vrhunc Arhitekti, OFIS arhitekti, Sadar Vuga Arhitekti, Scapelab

Tschechische Republik Republik: 4A, A69, Goa Architects, Ivan Kroupa, LENNOX architekti, C+HO_aR + Tomáš Pejpek architectural office, u/s/a, VYSEHRAD Atelier

Ungarn: 3h office for architecture, aether architecture, Bánáti + Hartvig Építész Iroda Kft., CZITA Architects Ltd., DÓM Építészmőterem Kft, Földes és Társai Építésziroda Kft., GEON Architects, LiTraCon Bt., minusplus_architects, Kis Architects, sporaarchitects, THEYCOM Art & Architecture, Zsuffa és Kalmár Építész Mûterem Kft.

Antragsteller/in suitcasearchitecture, Kristien Ring

Veranstaltungstermin 24. November 2005 - 20. Februar 2006 25.01.2006, 19 Uhr: Identities: Young Architecture from Slovakia and Slovenia 01.02.2006, 19 Uhr: Transitions & Transformations: Examples from Poland and Germany 08.02. 2006, 19 Uhr: Tendenci Tendencies: Current Positions in Czech and Hungarian Architecture

Veranstaltungsort Deutsches Architekturzentrum

Förderbetrag 30.000 €

Internetseiten www.suitcasearchitecture.comwww.daz.de

Pressestimmen

Tschechische Republik - 4A Architects - BCB Plsen

Fast Forward Johannesburg

Fast Forward Johannesburg

Neue Tendenzen in Architektur und Stadtplanung in Südafrika

 

Südafrika hat im vergangenen Jahr voller Stolz das zehnjährige Bestehen der Demokratie gefeiert. In diesen Jahren wurde ein kultureller Wandel vollzogen, der auch mit neuen architektonischen und planerischen Herangehensweisen verbunden ist.

 

Johannesburg, das Untersuchungsfeld der Ausstellung, steht stellvertretend für die gesellschaftlichen Gegensätze innerhalb Südafrikas, wie auch für Lösungsstrategien. Die sieben vorgestellten Projekte - vom Verfassungsgericht bis zum Busbahnhof - zeigen Ansätze, beginnend vielfach mit dem Erinnern, der Bewältigung der Vergangenheit, und führen hin zur Bewältigung des Alltags, der sich auch auf den zahllosen Märkten und bei der Organisation alltäglicher Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln abspielt.

 

Welchen Beitrag die Architektur leisten kann, hat die Kuratorin Dagmar Hoetzel in Ausstellung und Katalog anschaulich herausgearbeitet.

Dank gilt den beteiligten Architekten aus Johannnesburg: Urban Solutions, omm Design Workshop, MAS Studio, Peter Rich, GAPP, Mashabane Rose, Britz Roodt Vernootskap + Linda Mvusi Architects, Albonico&Sack, mma architects ebenso wie dem Hauptstadtkulturfonds und dem Auswärtigen Amt sowie den Unternehmen Zumtobel Staff, Grohe, GKD, South African Cargo, Partner für Berlin und der Botschaft der Republik Südafrika in Berlin und dem Goethe Institut in Johannesburg für die Unterstützung der Ausstellung.

Antragsteller/in Aedes East - Internationales Forum für Zeitgenössische Architetur e.V.

Veranstaltungstermin 11. März - 21. April 2005

Veranstaltungsort Aedes East, Rosenthaler Str. 40-41, Hackesche Höfe, Hof II, 10178 Berlin

Förderbetrag 50.000 €

Internetseiten www.aedes-arc.de

Garten-Serie "woistdergarten?"

Dank einer Förderung des Hauptstadtkulturfonds sind vier neue Gärten in Berlin-Mitte entstanden.

 

„woistdergarten?“ präsentiert sich peu à peu durch die Website und Plakate der Öffentlichkeit. Ein Geheimnis nach dem anderen wird monatlich (am 1. Tag jedes Monats) auf der Website aufgedeckt.

 

Montage und Pflanzung

Die vier Gärten werden zwischen dem 18. und dem 30 April montiert. Die Pflanzung findet zwischen dem 21. und dem 27. Mai statt.

 

Ab den 2. Mai 2005: werden die vier Gärten deutlicher im Stadtraum zu sehen und als Teil des Projekts „woistdergarten?“ zu erkennen sein. Haben sie einen Ort gefunden, werden sie zu den drei anderen Gärten geführt. Über den Sommer hinweg sind die vier neuen Gärten für eine Dauer von zehn Monaten konzipiert. Sie entwickeln sich dann weiter bis November.

 

Fünf Termine: Vier Gartenfeste und eine Tagung

Jeder Garten ist Gastgeber eines von atelier le balto organisierten Festes. Sie geben die Möglichkeit zu Austausch und Kommunikation über das Projekt selbst und über den „Garten“. Die Feste finden am ersten Wochenende des jeweiligen Monats statt. Zusätzlich wird eine Tagung organisiert, wobei das Thema der Rolle des Gartens in der Stadt öffentlich diskutiert wird.

- 4.-5. Juni: Eröffnungsfest. Im Tafel-Garten.

- 2.-3. Juli: Tagung „woistdergarten?“ und eine Bücherbörse

- 6.-7. August: Ein Fest des Gartenmachers. Im Katen-Garten

- 3.-4. September: Ein Kiez-Picknick. Im Buch-Garten.

- 1.-2. Oktober: Ein Erntedankfest. Im Insel-Garten.

 

Orte der Gärten:

 

Tafel-Garten

Invalidenstraße 50-51

Hinter dem Hamburger Bahnhof

S-Bahnhof: Lehrter Bahnhof

 

Insel-Garten

Philippstraße 13

U-Bahnhof: Oranienburger Straße

 

Buch-Garten

Kulturhaus Mitte Berlin (wenn nicht unterwegs)

Auguststrasse 21

S-Bahnhof: Oranienburgerstraße

 

Katen-Garten

Linien Straße 44

U-Bahnhof: Rosa-Luxemburg Platz

 

 

Ein Projekt von atelier le balto. Mehr Informationen über

 

Antragsteller/in Atelier le Balto

Veranstaltungstermin Juni - Oktober 2005

Veranstaltungsort Vier Orte in Berlin Mitte

Förderbetrag 52.000 €

Internetseiten www.woistdergarten.de

Urban drift - Transitory Spaces - Transformative Architecture

Das Projekt ist eine interdisziplinär geführte Podiumsdiskussion mit begleitenden Workshops zu dem transitorischen Raum im städtischen Kontext. Es ist eine internationale Kooperation mit Architekten, Städteplanern, Künstlern und Gestaltern geplant. Die Veranstaltungen führen Architektur, Bildende Kunst, Film, Neue Medien und Design zusammen, so dass neue Denkansätze und Strategien in Anwendung auf die heutigen Städte entstehen können. Weiterhin ist eine Publikation mit internationalen künstlerischen & theoretischen Beiträgen sowie architektonische und stadtplanerische Projekte geplant. Ein Dokumentarisches und journalistisches Aufarbeiten von Stadtentwicklungsprozessen und Theorien zu urbanen Transformationsprozessen mit einem transdisziplinären Fokus.

 

Antragsteller/in Urban drift e.V., Francesca Ferguson

Veranstaltungstermin Mai und Oktober 2005 Das Projekt musste leider abgesagt werden.

Veranstaltungsort Haus der Kulturen der Welt, Urban Drift Projektraum Berlin, Stiftung Bauhaus Dessau

Förderbetrag 80.000 €