Neue Bewirtschaftung

Sinta Tamsjadi und Julius Weiland alias Monika und Vincent erfüllen sich einen lang gehegten Traum:

Sie eröffnen eine Kneipe. An fünf Abenden im August 2004 pachten sie das Foyer der Sophiensaele, nisten sich dort ein

und versuchen sich als Wirtsleute. Beide sind Komplizen im Umschiffen der Widrigkeiten und Tücken des Lebens.

Monika lebt in ihrer eigenen Welt. Die banalsten Dinge bewegen sie zutiefst. Vincent versucht, alles richtig zu machen,

- wenn er nur wüsste, wie das geht. Zusammen versuchen sie, den perfekten Ort zu schaffen und der Zuschauer darf sie dabei beobachten und ist gleichzeitig Gast. Das Paar fügt sich jedoch

in sein Schicksal, kostet es aus und macht weiter. Scheitern ist schön! “Neu Bewirtschaftung" - eine tragikomische

Studie über das Sehnen und Scheitern zweier Enthusiasten.

 

In diesem Stück überlagern sich Leben und Spiel. Die Realitätsebenen verschieben sich und der Zuschauer ist

unweigerlich verunsichert: ist das Foyer nun Bühne oder tatsächlich zur Kneipe geworden? Oder ist dies das

Wohnzimmer der beiden? Wo ist das, zu Hause?

 

An jedem Abend betreten wechselnde "Gäste" das Lokal und überraschen die Wirtsleute mit einer eigenen Szene

(Kristina Bischoff, Thomas Kreimeyer, Andrea Zogg, Oana Solomon, Joanne Gläsel und Miriam Goldschmidt).

 

 

Antragsteller/in Sinta Tamsjadi und Julius Weiland

Veranstaltungstermin 10. bis 15. August 2004

Veranstaltungsort Sophiensaele

Förderbetrag 12.000 €

Kooperationen Fonds Darstellende Künste Berliner Pilsener

Internetseiten www.neuebewirtscha...tamsjadi.comwww.juliusweiland.com