4. internationales literaturfestival berlin

5. internationales literaturfestival berlin (6.-17.9.05)

Literarische Vielfalt in Zeiten der Globalisierung erleben: Arabische Lyriker treffen amerikanische Shortstory-Schreiber, südkoreanische Poeten ihre russischen Kollegen, südafrikanische Romanciers den bulgarischen Nachwuchs. Hochinteressante Neuentdeckungen stehen gleichberechtigt neben den anerkannten Größen der Weltliteratur. Fremdes scheint auf, Verwandtes wird sichtbar, wenn in zwölf Tagen und ca. 300 Veranstaltungen 100 Autoren einen Einblick in neue und tradierte Entwicklungen der aktuellen Literatur geben. Prosa, Lyrik, Gespräche mit Autoren und politische Diskussionen, Kinder- und Jugendliteratur, Literaturverfilmungen - das ilb ist ein lebendiges, polyglottes Forum von und für Literaturenthusiasten.

Hauptveranstaltungsort 2005 wird das Haus der Berliner Festspiele sein – dort wird am 6. 9. um 18 Uhr der mexikanische Autor Carlos Fuentes das Festival eröffnen.

Entdeckungen verspricht der "Fokus Kalifornien": Autoren unterschiedlichster Provenienz geben einen Einblick ins "kalifornische Labor". Die Sparte "Reflections" stellt in Podiumsdiskussionen "Das System Putin" in den Mittelpunkt.

Das internationale literaturfestival berlin ist eine Veranstaltung der

Peter-Weiss-Stiftung für Kunst und Politik e.V. und der Berliner Festspiele

unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission.

Es wird ermöglicht aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.

Antragsteller/in Peter-Weiss-Stiftung für Kunst und Politik e.V.

Veranstaltungstermin 21. September - 2. Oktober 2004

Veranstaltungsort vier Veranstaltungsorte im Berliner Stadtgebiet

Förderbetrag 150.000 €

Internetseiten www.literaturfestival.cominfo@literaturfestival.com

Heiner Müller zum 75. Geburtstag

Am 9. Januar 2004 wäre Heiner Müller 75 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass fand im Literaturforum im Brecht-Haus eine dreitägige Veranstaltungsreihe statt: Studenten, Wissenschaftler und Theaterleute erinnerten an Heiner Müller, es lasen u.a. Volker Braun, Annett Gröschner, Durs Grünbein, Katja Lange-Müller, Thomas Oberender, Kathrin Röggla, Peter Wawerzinek. Ein Höhepunkt war die Buchpremiere des 6. Bandes der Müller - Ausgabe, der mit szenischen Lesungen von Blanche Kommerell, Alexander Weigel, Hermann Beyer vorgestellt wurde. Weiterhin wurden die Filme „Die Fahne von Kriwoj Rog“ (Regie: B.K. Tragelehn, Buch: Inge und Heiner Müller) und „Der Ausländer“ (Regie: Thomas Heise) gezeigt.

 

Antragsteller/in Gesellschaft für Sinn und Form e.V.

Veranstaltungstermin 8. - 10. Januar 2004

Veranstaltungsort Literaturforum im Brecht-Haus

Förderbetrag 11.000 €

Internetseiten www.lfbrecht.deinfo@lfbrecht.de

Heiner Müller. Explosion of A Memory

Am 9. Januar 2004 wäre Heiner Müller 75 Jahre alt geworden. In der Akademie der Künste sind drei Tage der Bestandsaufnahme, der Auseinandersetzung und der Weiterarbeit mit seinen Texten geplant.

 

Was bedeuten Heiner Müllers Texte für uns, für unsere Gesellschaft? Wie kommen wir auf die Texte zurück, bestehen auf ihnen, gehen von ihnen aus? Finden die Texte einen neuen Raum auf dem Theater? Oder sind sie gegenwärtig wichtiger, um neue Räume im Denken zu eröffnen? Wie treffen Heiner Müllers Texte auf die Erfahrungen der jungen Leute, der Generation zwischen 20 und 30? Oder umgekehrt: wie nimmt die jüngste Theatergeneration Heiner Müllers Texte auf?

 

Was bedeuten Heiner Müllers Texte in den sogenannten "Randzonen" der Welt, die, wie er 1983 im Brief an den Regisseur der bulgarischen Erstaufführung von "Philoktet" schrieb, von der Spirale der Geschichte zermahlen werden und im Zuge dessen auch die Zentren ruinieren, die sich das noch immer nicht träumen lassen?

 

In Zusammenarbeit mit der Fakultät Darstellende Kunst der Universität der Künste, Berlin; der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch", Berlin und dem Institut für Theaterwissenschaften an der Universität Leipzig

Antragsteller/in Internationale Heiner-Müller-Gesellschaft, Frau Klaudia Ruschkowski

Veranstaltungstermin 9. - 11. Januar 2004

Veranstaltungsort Akademie der Künste

Förderbetrag 35.000 €

Internetseiten www.heinermueller.de