MUSIK-FILM-MARATHON

In kleinodischer Anordnung zeigen wir rund 40 künstlerisch herausragende Musikfilme aus 60 Jahren (1950 – 2010/11). Entstanden in Deutschland, Europa, Afrika, Indien, Lateinamerika und den USA reflektieren diese Filme die Entwicklung der modernen Filmsprache ebenso wie die alle Genre umfassende Arbeit an der Musik, ihre Entstehungsbedingungen & Wirkungsgeschichte. Neben ausgewählten Klassikern des Musikfilms präsentieren wir zahlreiche Filme in Erstaufführung, vorgestellt von ihren RegisseurInnen.

Veranstaltungsort ist DIE KURBEL, Giesebrechtstr. 4, 10629 Berlin.

 

Das Programm umfasst Arbeiten von Satyajit Ray (Indien), Rogelio Paris (Kuba), Fernando Pérez (Kuba), Shirley Clarke (USA), Chris Hegedus/D.A. Pennebaker (USA), Felix Breisach (A), Carrie de Swaan (NL), Jonathan Demme (USA), Cédric Dupire/ Gaspard Kuentz (J/F), Asteris Kutulas/Klaus Salge (GR/D), Claudia von Alemann (D), Christoph Dreher (D), Luc Ferrari (F), Antonia Ganz (D), Jean-Luc Godard (F/GB), Davis Guggenheim (USA), Danièle Huillet/Jean-Marie Straub (F/D), Stéphane Jourdain (F), Mauricio Kagel (Arg/D), Romuald Karmakar (D), Heiner Mühlenbrock (D), Stefan Paul (D), Ingo Rudloff (D), Stefan Schwietert (D/CH), Christian Braad Thomsen (DK), Egbert van Hees (D), Steina & Woody Vasulka (USA), John Vizzusi (USA), Kasper Collin (S), Efi Xirou (GR), Frank Scheffer (NL), Charlotte Zwerin (USA), Renaud Barret/Florent de la Tullaye (Kongo/F), u.a.

 

Als Eröffnungsfilm zeigen wir die Auschwitz-Oper DIE PASSAGIERIN von Mieczyslaw Weinberg, nach dem gleichnamigen Roman von Zofia Posmysz. Obwohl bereits 1967/68 geschrieben, wurde die Oper erstmals 2010 in Bregenz von David Pountney szenisch aufgeführt und als Wiederentdeckung eines zu Unrecht Vergessenen gefeiert. Wir präsentieren den dort entstandenen Film (Regie: Felix Breisach) mit freundlicher Unterstützung von UNITEL CLASSICA als Berliner Erstaufführung.

 

Eine weitere Erstaufführung ist die faszinierende Filmdokumentation MIKIS THEODORAKIS. KOMPONIST von Asteris Kutulas und Klaus Salge, die wir mit freundlicher Unterstützung von ZDF/Arte zeigen. Der Film wird am 9. Mai 2011 im Fernsehen ausgestrahlt.

 

Die Uraufführung des dänischen Beitrags JAZZCAFÉ MONTMARTRE von Christian Braad Thomsen, die POESIE DES GERÄUSCHES von Ingo Rudloff sowie MOHAMMED JIMMY MOHAMMED TRIO & HAN BENNINK von Stéphane Jourdain gehören ebenfalls zu den Kleinodien unseres Programms. Weitere wichtige und Maßstäbe setzende Berliner Erstaufführungen, darunter der Film MUSIC IS THE AIR I BREATHE von Carrie de Swaan über die Konzertsängerin und Komponistin Cathy Berberian, CHARISMA X von Efi Xirou über den griechischen Komponisten Iannis Xenakis, ELECTRIC HEART: DON ELLIS von John Vizzusi, u.v.a., finden Sie auf unseren Websites (www.musik-film-marathon.de und www.take-off-productions.de) sowie unserem Flyer, Plakat und der 44-seitigen Programmbroschüre verzeichnet.

 

Ein Schwerpunkt ist dem Posaunisten und früheren Leiter des JazzFest Berlin gewidmet: Erstmals in Berlin zu sehen ist die ALBERT-MANGELSDORFF-Rolle (D 2000), mit 276 Minuten der längste MARATHON-Beitrag. Zusammengestellt wurde die Rolle von Christian Wagner und Michael Rüsenberg, der gemeinsam mit dem Posaunisten Nils Wogram dieses titanische Werk präsentiert.

 

Die Wiederaufführung des Films THE YELLOW SHARK von Egbert van Hees, eine Musikdokumentation der gleichna-migen Welturaufführung in Frankfurt am Main 1992 mit Frank Zappa und dem Ensemble Modern, präsentieren wir aus Anlass der diesjährigen Mitwirkung des Ensemble Modern bei MaerzMusik und als Hommage an Frank Zappa. Der holländische Regisseur Frank Scheffer zeigt mit FRANK ZAPPA: PHASE II – THE BIG NOTE und EDGAR VARÈSE: THE ONE ALL ALONE zwei herausragende, den musikalischen und gedanklichen Welten dieser stilbildenden Komponisten gewidmete Arbeiten. (Wir danken der Botschaft des Königreichs der Niederlande für Unterstützung.)

 

MUSIC VIDEOS REVISITED heißt eine Programmschiene am 30.03., die von Max Dax (Ex-SPEX-Chefredakteur) und Moritz Schmall (FullScrn) speziell für diesen Abend zusammengestellt und kommentiert wird. Sie steht im Kontext zu den am 07.04. und 08.04. gezeigten Filmen von Christoph Dreher, Heiner Mühlenbrock, Antonia Ganz, Romuald Karmakar und Jean-Luc Godard. Zu den Gästen des Abends gehören Alec Empire, Malakoff Kowalski, Robert Defcon und Efdemin (tbc).

 

DAS MUSIKZIMMER / JALSAGHAR, ein Meisterwerk des indischen Regisseurs Satyajit Rays von 1958, beschließt unseren MUSIK-FILM-MARATHON. Er handelt von einem betagten Adligen, den die Liebe zur Musik ruiniert.

 

Der MUSIK–FILM–MARATHON ist assoziiert mit MaerzMusik. Das Festival für aktuelle Musik der Berliner Festspiele widmet sich 2011 aus anderer Perspektive dem Thema Musik und Film und führt so auf unser Festival zu.

 

Wir danken dem Hauptstadtkulturfonds sowie allen Partnern und Sponsoren für tatkräftige Unterstützung und freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Helma Schleif

 

 

Panels

Filmschaffende, Musiker, Autoren, Filmverleiher und Film/Musikkritiker werden im Rahmen zweier Panels (01.04.) ihre Erfahrungen und Forderungen an den zeitgenössischen künstlerischen Musikfilm einbringen.

Moderation: Max Dax (Ex-Chefredakteur SPEX.

 

Zu Gast beim MFM

Claudia von Alemann, Caroline Auret, Cristina Berio (tbc), Christoph Borkowsky, Felix Breisach, Eleonore Büning, Max Dax, Christoph Dreher, Antonia Ganz, Hans-Dieter Grünefeld, Stéphane Jourdain, Romuald Karmakar (tbc), Asteris Kutulas, Heiner Mühlenbrock, Stefan Paul, Ingo Rudloff, Michael Rüsenberg, Klaus Salge, Frank Scheffer, Moritz Schmall, Stefan Schwietert, Christian Braad Thomsen, Nils Wogram, u.a.

 

Workshop

Die menschliche Stimme steht in zahlreichen Filmarbeiten im Mittelpunkt. Der englische Vokalist Phil Minton wird darum von 28.03. - 30.03. einen Vokalworkshop (´Feral Choir´) leiten, dessen Ergebnisse am 30.03. konzertant vorgestellt werden: „Jede und jeder kann mitmachen, Jugendliche und Erwachsene, die Freude an freier Musik, am Experimentieren und Improvisieren haben. Die Teilnehmer lernen, dass jeder, der atmet, auch Klänge produzieren kann, die einen positiven ästhetischen Beitrag zur conditio humana leisten, und dass diese Klänge nicht an die kulturelle Herkunft gebunden sind.“

Veranstaltungsort (Workshop & Konzert): Exploratorium Berlin, Mehringdamm 55 (Sarotti-Höfe), 1. Hof, 10961 Berlin

 

SPIELSTÄTTEN

Filmprogramm + Panels: Die Kurbel, Giesebrechtstr. 4, 10629 Berlin-Charlottenburg

Feral Choir Workshop + Konzert: Exploratorium Berlin, Mehringdamm 55 (Sarotti-Höfe), 1. Hof, 10961 Berlin-Kreuzberg

 

WORKSHOP-ANMELDUNG

T – 030-323 75 26 | F – 030 – 324 94 31 | workshop@take-off-productions.de | www.musik-film-marathon.de

 

 

PREISE

Tickets (Film): € 7,- | ermäßigt € 6,- | € 5,- (für Kinder und Jugendliche bis 18 J.)

Filmpass 150,- | Ticket (Konzert): € 8,-

Teilnahmegebühr Workshop: € 65,- (mit Filmpass € 200,-)

contact@take-off-productions.de | presse@take-off-productions.de | www.take-off-productions.de www.musik-film-marathon.de

 

 

 

MFM-TEAM

Helma Schleif | Andreas Malliaris | Max Dax | Lucy Stubley | Moritz Schmall | René Christoph |

Tom Zielinski (Die Kurbel) | Matthias Schwabe (Exploratorium)

www.musik-film-marathon.de

 

In Kooperation mit MaerzMusik, Festival für aktuelle Musik (18.03. - 27.03.2011)

Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.

 

Antragsteller/in Helma Schleif / Take Off Productions

Veranstaltungstermin 28. März bis 10. April 2011

Veranstaltungsort Die Kurbel & Exploratorium

Förderbetrag 70.000 €

Kooperationen MaerzMusik Festival für aktuelle Musik | Berliner Festspiele Die Kurbel | Exploratorium

Internetseiten www.musik-film-marathon.dewww.take-off-productions.de