Familien Uni - Walter Benjamins Universum

RADAU! WALTER BENJAMINS UNIVERSUM

 

 

Walter Benjamin, leidenschaftlicher Radiohörer und Kinogänger, Schachspieler, Flaneur und Philosoph, großer Theater- und Literaturkenner, exzellenter Kritiker und Übersetzer, ein Europäer im besten Sinne, ein Berliner, der mit seinen Erinnerungen BERLINER KINDHEIT UM NEUNZEHNHUNDERT ein Meisterwerk geschrieben hat – rund um die Inszenierung RADAU! beschäftigen wir uns ausführlich mit seiner Person und seinem Werk.

 

RADAU!

 

nach einem Hörspiel von Walter Benjamin

 

Premiere: 16. März 2011

 

ab 7 Jahren / 2. – 6. Klasse

 

Frühmorgens im Nebel auf dem Fischmarkt: Kasperl stößt mit Maulschmidt zusammen, dem Sprecher des Rundfunks. Dieser nimmt Kasperl ins Studio mit. Vor dem Mikrofon ist Kasperl nicht zu bremsen: Er beschimpft seinen Freund Seppel mit einem Wortschwall, der sich gewaschen hat. Maulschmidt ist entsetzt! Es beginnt eine wilde Verfolgungsjagd über den Bahnhof zum Jahrmarkt bis hin zum Zoo. Mit großem Radau versucht Kasperl, seine Verfolger abzuhängen.

 

Das Stück basiert auf Walter Benjamins Hörspiel für Kinder RADAU UM KASPERL von 1932. Der Text wird als Live-Hörspiel auf die Bühne gebracht: inklusive wilder Verfolgungsjagden, brüllenden Löwen und natürlich einer Menge Radau. Die Zuschauer sehen, wie Geräusche live hergestellt werden.

 

Regie + Bühne: Thomas Fiedler; Kostüme: Katja Schmidt; Musik: Anton Berman; Theaterpädagogik/Dramaturgie: Amelie Mallmann

 

Es spielen: Anton Berman, Lutz Dechant, Elisabeth Heckel, Johannes Hendrik Langer, Andrej von Sallwitz

 

Weitere Vorstellungen: 17.3. (mit Publikumsgespräch), 18.3., 20.3.(mit Publikumsgespräch) und 21.3., 13.4., 14.4., 15.4.

 

Im Anschluss an die Vorstellung am 18.3. findet ein interaktiver Vortrag für Schulklassen mit Stefano Marchesoni (Doktorand am Zentrum für Literaturforschung Berlin) statt:

 

WAS KANN EIN KIND?

 

Ein Kind kann sich verstecken. Es kann Unordnung machen. Es kann spazieren gehen. In seinem Können gestaltet es die Welt. In seinem Vortrag erzählt Stefano Marchesoni von der Neugier, immer neue Arten des Könnens zu entdecken. Walter Benjamin war Meister darin.

 

Karten unter 030 – 55 77 52 -51 / -52 / -53 oder besucherservice@parkaue.de

 

 

Familienuni WALTER BENJAMINS UNIVERSUM

 

Kinder ab 7 Jahren und ihre Eltern, Geschwister, Großeltern und andere Familienmitglieder sind eingeladen, am Wochenende Walter Benjamins Universum kennenzulernen: Es werden Vorträge und Labore angeboten, die Kinder und Eltern gemeinsam erleben können.

 

In jedem Labor geht es um einen Text oder Textteil aus Walter Benjamins Werk. Ausgehend davon entwickeln Eltern und Kinder wahlweise eine Choreografie, ein Hörspiel, ein Video oder eigene Texte. Diese werden am Sonntag auf der Bühne im THEATER AN DER PARKAUE präsentiert.

 

Samstag, 19.3.

 

11.00 Uhr: JEDES WORT IST WAHR

 

Interaktiver Vortrag

 

Geschichten über Räuber und Schwindler, über Katastrophen und menschliche Dummheit, über altes Spielzeug, Tricks und Tiere, über Fabriken und bedeutende Menschen – worüber kann man zu Kindern im Radio sprechen? Walter Benjamin hatte viele spannende Geschichten zu erzählen. Glaubwürdigkeit ging ihm dabei über alles.

 

Referentin: Dr. Sabine Schiller-Lerg, Benjamin-Forscherin mit Schwerpunkt Rundfunk, selbstständige Kommunikationsberaterin, freie Wissenschaftlerin und Autorin

 

12.00 Uhr: DAS BUCKLICHT MÄNNLEIN

 

Interaktiver Vortrag

 

Das "bucklicht Männlein" sorgt dafür, dass Missgeschicke passieren: Es lässt Geschirr zerbrechen, nimmt das Essen weg und lacht sein Opfer höhnisch aus. Der Vortrag geht der Frage nach, wie Missgeschicke passieren und was Walter Benjamin daran fasziniert hat.

 

Referent: Dr. Erdmut Wizisla, Leiter des Walter Benjamin Archivs, Akademie der Künste Berlin

 

13.30 Uhr bis 17.00 Uhr: Familien arbeiten parallel mit Künstlern in vier verschiedenen Laboren:

 

LABOR 1: DER FLANEUR – Unterwegs in Berlin

 

Leitung: Martin Clausen, Tänzer und Choreograf

 

Ein besonderer Spaziergänger ist auf dem Weg durch die Großstadt: Die Straße ist seine Wohnung, die anderen Menschen sind geheimnisvolle Fremde. Martin Clausen schart eine Gruppe aus Kindern und Eltern um sich und macht sie zu Flaneuren. Alle bekommen den Auftrag, einen bestimmten Ort zu entdecken. Wie bewegen sich dort die Menschen? Die Beobachtungen werden von den Teilnehmern in Bewegungen umgesetzt und am Sonntag präsentiert.

 

 

LABOR 2: VERSTECKTES KIND – Geheime Ecken im Theater

 

Leitung: Tim und John Blue, Videokünstler und Musiker

 

Kinder und Erwachsene erforschen die aufregende Lust am Verstecken und Gefunden-Werden. Das ganze Theater steht als Ort zum Verstecken zur Verfügung. Die Eltern gehen mit der Videokamera auf die Suche nach den Kindern. Ihre Touren werden am Sonntag live zur Präsentation geschaltet.

 

LABOR 3: RADAU UM KASPERL – Wie kommt Kasperl ins Radio?

 

Leitung: Judith Lorentz, Hörspiel-Regisseurin

 

Judith Lorentz nimmt die Verfolgungsszene aus RADAU UM KASPERL zum Ausgangspunkt, mit Kindern und Erwachsenen ein Hörspiel in zwei Versionen zu erstellen: als perfekte Illusion mit eingespielten Geräuschen und eine weitere Version mit einem Sprecher, der das Geschehen kommentiert und die Geräusche selbst herstellt. Beide Versionen werden am Sonntag präsentiert.

 

LABOR 4: MEIN HAUS UND ICH – Wie wohnen wir?

 

Leitung: Annett Gröschner, Autorin und Journalistin

 

Kinder erzählen über ihr Haus, in dem sie wohnen. Je nachdem, ob sie schon schreiben können, können sie den Text auf Band sprechen oder selbst schreiben. Wie groß ist die Wohnung, wer lebt im Haus, darf man das Geländer herunterrutschen und wo steht das Fahrrad? Gleichzeitig sollen die Eltern über ihre Kindheitshäuser schreiben. Was war damals anders? Die Texte werden am Sonntag in einer Lesung vorgestellt.

 

 

Sonntag, 20.3.2011:

 

12.00 bis 14.30 Uhr: Proben in den Laboren

 

15.00 bis 16.00 Uhr: Präsentation der Labore auf BÜHNE 2

 

16.00 Uhr: Gemeinsamer Vorstellungsbesuch zu RADAU!, anschließend Publikumsgespräch mit den Schauspielern

 

Anmeldung für die Familienuni bei unserem Besucherservice unter 030 – 55 77 52 -51 / -52 / -53 oder besucherservice@parkaue.de

 

Der Teilnahmebeitrag pro Familie beträgt 25 Euro. Wir bitten um Anmeldung bis 18.3.2011.

 

NIGHTLINE für Erwachsene – Eintritt frei

 

Samstag, 19.3. 2011:

 

19.00 Uhr: WHO KILLED WALTER BENJAMIN?

 

Der spanische Regisseur David Mauas hat zahlreiche Interviews mit Zeitzeugen geführt, die Auskunft über die mysteriösen Todesumstände Walter Benjamins geben. Wir zeigen den außergewöhnlichen Film mit anschließendem Publikumsgespräch. Der Regisseur wird anwesend sein.

 

21.30 Uhr: LOOPSPOOL

 

Das Hörspiel von Ammer & Console über Walter Benjamin enthält ein wildes Stimmengewirr von Heiner Müller bis Laurie Anderson und mixt die Texte mit elektronischen Klängen. Die Bühne wird zur Hörspiel-Lounge.

 

RADAU! wird gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.

 

 

Eine Kooperation mit dem Walter Benjamin Archiv, Akademie der Künste Berlin.

 

Mit freundlicher Unterstützung von BR Hörspiel und Medienkunst.

Antragsteller/in THEATER AN DER PARKAUE

Veranstaltungstermin 16. März 2011 bis 20. März 2011

Veranstaltungsort THEATER AN DER PARKAUE, Parkaue 29, 10 367 Berlin

Förderbetrag 46.000 €

Kooperationen Eine Kooperation mit dem Walter Benjamin Archiv, Akademie der Künste Berlin. Mit freundlicher Unterstützung von BR Hörspiel und Medienkunst sowie Horst Dieter und Karin Schmahl / Radio Art (www.radio-art.de).

Internetseiten www.parkaue.de

Medea! Die Wahrheit! | ME DEA F

MEDEA! DIE WAHRHEIT!

 

ME DEA F!

Ein Theaterstück nach voreuripideischen Quellen von Till Nikolaus von Heiseler, gespielt von gehörlosen, schwerhörigen und hörenden Jugendlichen für Gehörlose, Schwerhörige und Hörende in einer Inszenierung von Michaela Caspar

 

Nach unserer ersten Produktion FRÜHLING ERWACHE! stehen wir 2 Jahre später wieder auf der Bühne. Gemeinsam erzählen Gehörlose, Schwerhörige und Ein Hörende die Geschichte eines ungleichen Paares: Einem Stück über die Gewalt der Rollenbilder, Immigration und den Wunsch nach Unsterblichkeit.

 

Mit Yasemin Akan, Asja Avagjan, Hend El-Kadi, Emilia von Heiseler, Inara Ilyassova, Simone Jaeger, Erdal Kar, Peter Marty, Trung Duc Anh Nguyen, Bastian Sierich, Thai van Quoc, Thaddäus Meilinger, Nikola Vujicic, Frank Weigang, Cordula Zielonka.

 

Stück TILL NIKOLAUS VON HEISELER Regie MICHAELA CASPAR Gebärdensprachübertagung ANKA BÖTTCHER Musik ACHIM KUBINSKI Video JENS KUPSCH Bühne BURKHART ELLINGHAUS Kostüme GABRIELE WISCHMANN, Assistenz SUSANN BRÜGGEMANN, RAFAEL UGARTE CHACÓN, MAX NEU Gebärdensprachdolmetscher ANKA BÖTTCHER, PAULA MAHNKE Fotografie LISA WISCHMANN Produktion DANIEL SCHRADER/BALLHAUS OST

 

Antragsteller/in Michaela Caspar | Possible World e.V

Veranstaltungstermin 9., 10., 11., 16., 17. und 18. Dezember 2011, um jeweils 20 Uhr

Veranstaltungsort Ballhaus Ost

Förderbetrag 47.000 €

Kooperationen Eine Produktion von Possible World e.V. in Kooperation mit dem Sonderpädagogischen Förderzentrum Ernst-Adolf-Eschke-Schule für Gehörlose Berlin und dem Ballhaus Ost.

Internetseiten possibleworld.tv/

Pünktchen trifft Anton

Pünktchen trifft Anton

In Berlin geschehen erstaunliche Dinge: Ein reiches Mädchen bettelt am Bahnhof Friedrichstraße – und ein armer Junge bringt einen Verbrecher zu Fall. Volker Ludwigs Neufassung von Kästners Klassiker über eine wunderbare Kinderfreundschaft spielt hier und heute, zwischen Wohlstandsverwahrlosung und Armut, mitten unter uns...

1931 schrieb Erich Kästner mit »Pünktchen und Anton« während der Weltwirtschaftskrise einen der ersten realistischen Großstadt-Romane für Kinder. Zwei seelisch unbehauste Kinder stürzen sich – unbemerkt von ihren ahnungslosen Eltern – kopfüber in die Abenteuer der großen Stadt Berlin. In der Version von Volker Ludwig erscheint diese Geschichte aktueller denn je. Es geht um die Frage der Gerechtigkeit aus der Sicht von Kindern, in einer Welt, in der die Schere zwischen Arm und Reich immer eklatanter auseinandergeht.

Antragsteller/in GRIPS Theater GmbH

Veranstaltungstermin 16., 18. Januar, 29. Februar, 1, 2., 3., 5., 6. März 2012 Uraufführung am 26. November 2011

Veranstaltungsort GRIPS Theater, Altonaer Str. 22, 10557 Berlin

Förderbetrag 150.000 €

Internetseiten www.grips-theater.de

Pressestimmen

Willkommen@HotelGlobal

Was bedeutet Globalisierung für Kinder und Jugendliche heute? Klimawandel, Rohstoff-, Ernährungs- und Finanzkrise, die Gegensätze von Arm und Reich erfordern neue kreative Lösungen.

Willkommen@HotelGlobal, die neue interaktive Ausstellung des Kindermuseums im FEZ-Berlin bereitet das komplexe Thema für Mädchen und Jungen sinnlich auf und lädt ab dem 20.10.2011 zu einer ungewöhnlichen und abenteuerlichen Globalisierungs-Reise ein.

 

Eingecheckt und mitgemacht im Hotel Global! Neun Hotelgäste aus aller Welt, mit verschiedenen Sprachen und Arbeitsfeldern – wie Wissenschaft, Kultur, Technik und Wirtschaft – "bewohnen" mit ihren zukunftsweisenden und beispielhaften Projekten und Lebensgeschichten die Hotelzimmer. Da ist z.B. die berühmte Primatenforscherin und Umweltaktivistin Jane Goodall, die man überraschend im afrikanischen Regenwald trifft, die französische Fotografin im Fotolabor, die mit der Fotoserie „Identity“ weltweit die Dress-Codes von Jugendlichen untersucht oder der Chocolatier Josef Zotter aus Österreich, der ausschließlich bio und fair produziert. Es sind keine üblichen Hotelzimmer, sondern man betritt überraschend eine Szene aus der Lebenswelt der Protagonisten: die Kapitänsbrücke mit Blick auf das Containerterminal, die Wüste der Tuareg, deren Lebensraum durch den Uranabbau gefährdet ist oder die Wäschekammer des marokkanischen Zimmermädchens Fatima... Doch wohin gehört der schwere Koffer? Und was geht in der Küche vor sich?

 

Begleitet vom Hotelboy Jonas Jablonsky, der auf dem spannenden Rundgang immer wieder Spuren und Indizien legt, tauchen die jungen Besucher/innen in die Lebenswelten der Hotelgäste ein und werden selbst zu aktiven Mitspielern. So beladen sie die Container für das Schiff nach Shanghai, fliegen als Einkäufer für billige Rohstoffe im Geschäftsflugzeug nach Mali oder Texas oder reisen mit Jules Verne aus der Vergangenheit in die Zukunft.

 

Die jungen Besucher/innen begeben sich in Kleingruppen auf einen abwechslungsreichen und interaktiven Parcours durch aufwendig gestaltete Themenräume. Auf einer Spiel- und Forschungsfläche von 400 qm können sie anhand konkreter Personen und deren Geschichten den komplexen Themen der Globalisierung und ihren ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen auf den Grund gehen.

Die Inszenierung eines Hotels mit all seinen dazugehörigen Elementen wie Hotelzimmer, Flure, Aufzug und Hotelpersonal unterstützt den handlungsorientierten und sinnlichen Einstieg in ein komplexes Thema, weckt Spannung und Neugier und gibt der Ausstellung einen individuellen und unverwechselbaren Charakter.

 

Ein umfangreiches Begleitprogramm ergänzt mit theaterpädagogischen Veranstaltungen, Erlebnisworkshops und Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer die Auseinandersetzung um das Thema Globalisierung, Zukunft und die Frage, was man als Einzelner tun kann, um globale Probleme anzupacken. Für die Ausstellung werden speziell Lehrermaterialien für unterschiedliche Schulformen erarbeitet sowie ein Begleitheft für zwei Altersgruppen für den Ausstellungsbesuch entwickelt.

 

Antragsteller/in FEZ-Berlin, Kinder-, Jugend- und Familienzentrum

Veranstaltungstermin 20. Oktober 2011 bis 17. Juni 2012

Veranstaltungsort FEZ-Berlin

Förderbetrag 150.000 €

Kooperationen Eine Produktion des Kindermuseums im FEZ-Berlin und des Edwin Scharff Museums Neu-Ulm in Kooperation mit dem ZOOM Kindermuseum Wien und dem Kindermuseum FRida&freD Graz

Internetseiten www.fez-kindermuseum.dewww.hotel-global.com