Für eine starke Kultur­land­schaft

Der Hauptstadtkulturfonds fördert einzelne kulturelle Projekte und Veranstaltungen aus nahezu allen künstlerischen Sparten sowie inter- und transdisziplinäre Vorhaben. Die Projekte sollten für die Bundeshauptstadt Berlin bedeutsam sein sowie nationale und internationale Ausstrahlung haben. Neben der Einzelprojektförderung werden auch Wiederaufnahmen von geförderten Projekten sowie ausgewählte kulturpolitisch bedeutsame Festivals aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds gefördert. 

Verteilung der Mittel des Hauptstadt­kultur­fonds

Insgesamt verfügt der Hauptstadtkulturfonds über 15 Millionen Euro im Jahr. Die Grafik zeigt die Verteilung der Mittel des Hauptstadtkulturfonds.

Projektförderung

Der Hauptstadtkulturfonds fördert insbesondere einzelne kulturelle Projekte. Diese werden zweimal jährlich für das Folgejahr ausgewählt. Eine institutionelle Förderung ist nicht möglich. 

Die inhaltliche und künstlerische Qualität der beantragten Projekte ist für die Förderauswahl entscheidend.

Mehr erfahren

Direkt zur Antragstellung

Die Anträge werden über ein Online-Formular auf der Website der Senatsverwaltung für Kultur und Europa gestellt.

Zum Antragsformular

Weitere Förder­möglichkeiten

Neben der Einzelprojektförderung des Hauptstadtkulturfonds können besonders erfolgreich durchgeführte HKF-Projekte eine Wiederaufnahmeförderung erhalten. Ausgewählte kulturpolitisch bedeutsame Festivals unterstützt der Hauptstadtkulturfonds durch die sog. Regelförderung. Auch für publikumsstarke Sonderausstellungen gibt es eine eigene Förderschiene.

Mehr erfahren

Geförderte projekte

Film
© Jan Grygoriew
bi'bak

Sinema Transtopia

bi'bak untersucht Kino als Diskursraum, als Ort des Austauschs und der Solidarität

Ab 03.09.2020 - SİNEMA TRANSTOPIA Haus der Statistik - Haus B

Darstellende Kunst
Auf dem Foto ist Margaret Dragu im Jahre 1983 in der Umkleidekabine zu sehen. Sie blickt direkt in die Kamera. In der rechten Hand hält sie ein Glas Wein, in der linken Hand eine angezündete Zigarette. | © Colin Campbell
Britta Wirthmüller

"Try Leather"

In Try Leather untersuchen die Performer:innen das Begehren auf der Theaterbühne und die Lust zu sehen und gesehen zu werden.

Ab 22.06.2021 - Tanzfabrik Berlin

Darstellende Kunst
Riah Knight und Claude Breton-Potvin liegen im Nebel auf dem Boden, hinter ihnen ein Ringlicht, das uns direkt anstrahlt. | © Sebastian Pircher
Katharina Stoll

BANG!

Ist Squirten Pinkeln?Ist toxische Männlichkeit ansteckend?Ist Sexarbeit Kunst?Und wenn ja, wann kapiert das auch die Künstlersozialkasse?

Ab 24.06.2021 - TD Berlin

/