Film

Sinema Transtopia

Zuwendungsempfänger:in:
bi'bak

Kooperationspartner:
Haus der Statistik- ZusammenKunft e.G.

Internet:
Website bi'bak Sinema Transtopia

Termine

SİNEMA TRANSTOPIA Haus der Statistik - Haus B
Otto-Braun-Str. 70, 10178 Berlin
Do. 03.09. - Mi. 30.06.2021

SİNEMA TRANSTOPIA Das Kino-Experiment von bi’bak im Haus der Statistik

Film Festival

bi'bak untersucht Kino als Diskursraum, als Ort des Austauschs und der Solidarität

Wie muss ein Kino aussehen, das auf die aktuellen Anforderungen durch Globalisierung, Digitalisierung sowie soziale und ökonomische Prekarität in angemessener Weise reagiert? Wie lässt sich ein neues Kino in der transnationalen Gesellschaft gemeinsam gestalten? bi'bak startet ab September 2020 mit einem Kino-Experiment im Haus der Statistik! SİNEMA TRANSTOPIA untersucht Kino als sozialen Diskursraum, als Ort des Austauschs und der Solidarität. SİNEMA TRANSTOPIA bringt diverse soziale Communities zusammen, verknüpft geographisch entfernte und nahe Orte, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und dezentriert einen eurozentristischen Blick durch transnationale, (post-)migrantische und postkoloniale Perspektiven. SİNEMA TRANSTOPIA ist eine Transtopie, ein Ort, an dem "grenzüberschreitende Bindungen und Verbindungen zusammenlaufen, neu interpretiert werden und sich zu Alltagskontexten verdichten" (Erol Yıldız). Im Rahmen der Pioniernutzung der stadtpolitischen Initiative Haus der Statistik schlägt das Kino-Experiment eine Brücke zwischen urbaner Alltagspraxis und Film als eine verschiedene soziale Perspektiven verbindende Kunstform.

Weitere Projekte

Darstellende Kunst
Auf dem Foto ist Margaret Dragu im Jahre 1983 in der Umkleidekabine zu sehen. Sie blickt direkt in die Kamera. In der rechten Hand hält sie ein Glas Wein, in der linken Hand eine angezündete Zigarette. | © Colin Campbell
Britta Wirthmüller

"Try Leather"

In Try Leather untersuchen die Performer:innen das Begehren auf der Theaterbühne und die Lust zu sehen und gesehen zu werden.

Ab 22.06.2021 - Tanzfabrik Berlin

Darstellende Kunst
Riah Knight und Claude Breton-Potvin liegen im Nebel auf dem Boden, hinter ihnen ein Ringlicht, das uns direkt anstrahlt. | © Sebastian Pircher
Katharina Stoll

BANG!

Ist Squirten Pinkeln?Ist toxische Männlichkeit ansteckend?Ist Sexarbeit Kunst?Und wenn ja, wann kapiert das auch die Künstlersozialkasse?

Ab 24.06.2021 - TD Berlin

/