Film

Und das Leben geht weiter – Retrospektive Abbas Kiarostami

Zuwendungsempfänger:in:
Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V.

Internet:
Arsenal-Webseite

Termine

Kino Arsenal
Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin
Sa. 02.10. - So. 31.10.2021

Film Aufführung

Eine Retrospektive zu Abbas Abbas Kiarostami (1940–2016), bedeutendster Vertreter des modernen iranischen Kinos.

Der Regisseur Abbas Kiarostami (1940–2016) ist der bedeutendste Vertreter des modernen iranischen Kinos und einer der angesehensten Autorenfilmer weltweit. Auch als Maler, Fotograf und Lyriker fand er große internationale Beachtung. Erst seit Kurzem sind seine frühen Filme restauriert und mit englischen Untertiteln verfügbar, was wir zum Anlass nehmen, eine umfangreiche Retrospektive seines Werks zu präsentieren. Mit WO IST DAS HAUS MEINE FREUNDES? (1987) und UND DAS LEBEN GEHT WEITER (1992) setzte Kiarostami den nach der Islamischen Revolution in Bedeutungslosigkeit versunkenen iranischen Film wieder auf die Landkarte des Weltkinos. Jenseits der offiziellen Bilder ermöglichte er seit den 70er Jahren so tiefe wie überraschende Einblicke in sein Land. Vor allem seine frühen Kurzfilme und mittellangen Arbeiten funktionieren über ihre visuellen Qualitäten hinaus auch als Zeitdokumente. Sie halten den Alltag und den gesellschaftlichen Wandel im Iran fest und loten eigensinnig die Wechselwirkung zwischen Wirklichkeit und Kunst aus. Abbas Kiarostami steht für ein Kino der Freiheit in einem umfassenden Sinn – formal wie inhaltlich. Es ist ein Kino, das in einem totalitären Land, inmitten von staatlich verordneten, fundamentalistischen religiösen Regeln etwas anderes ins Zentrum der Aufmerksamkeit stellt: den Diskurs, den Disput, die Fragen, die das Leben mit sich bringt. Diese freiheitliche Haltung durchdringt sein Kino bis in die Details des Bildes. Denn für Kiarostami bedeutet Offenheit stets auch die Durchlässigkeit des filmischen Rahmens. Seine bevorzugte Einstellung ist die mit fest stehender Kamera aufgenommene Totale, die jedoch alles andere als statisch ist. Viele Kiarostami-Filme spielen im Inneren eines Autos. Nebenbei wird die Landschaft, werden Dörfer und Passanten zu einem Film im Film, der an der Fensterscheibe vorbeizieht.

Mehr Infos

Weitere Projekte

Darstellende Kunst
Omar und Corinna am Set | © Sebastian Herbst
suite42 / Lydia Ziemke

geRecht

Mit der digital-analogen Filminstallation laden wir ein kleines Publikum zu einem tiefen Einblick in die Arbeit von Justizexpert:innen ein.

Ab 08.09.2021 - tak Theater Aufbau Kreuzberg

Film
Festspielhaus Afrika

THE FUTURE IS AFRICA

Kinder- und Jugendfimfestival mit Beiträgen aus Afrika und der Afrikanischen Diaspora, dazu Schulvorführungen, Workshops & Panels

Ab 27.10.2021 - Babylon

Darstellende Kunst
Tänzer im Wald im opaken Licht | © Diara Sow
Ian Kaler

POINTS OF DEPARTURE 'POD'

Für sein neues Solo hat Tänzer und Choreograf Ian Kaler künstlerische Weggefährt*innen eingeladen, für ihn und mit ihm zu choreografieren.

Ab 08.11.2021 - HAU Hebbel am Ufer, HAU4

Musik
Hafenkran auf dem Gelände des Berliner Westhafen. | © Kerstin Wiehe, kultkom
KULTURKONTAKTE e.V.

berlin westhafen – umschlagplatz klang

Für die Inszenierung von berlin westhafen – umschlagplatz klang (UA) von Daniel Ott wird der Westhafen zum lebendig erlebbaren Klangraum.

Ab 10.06.2022 - Westhafen Berlin

/